NZZ-Artikel Für ein globales Grundeinkommen

Für ein globales Grundeinkommen – direkte Geldzahlungen an die Ärmsten dieser Welt könnten Armut lindern und Korruption vermeiden.

Der Westen pumpt enorme Summen von Entwicklungshilfe in den globalen Süden, doch leider kommt die Hilfe nicht immer bei jenen an, die sie benötigen. Direktzahlungen an Bedürftige könnten Bürokratie, Korruption und Kriminalität aushebeln – der Nutzen wäre gross.

Auszug aus dem Gastkommentar von Wolfgang Kessler in der NZZ vom 12. Mai 2022. Den vollständigen Artikel kann man hier nachlesen (Paywall).